Ein Kirschzweig mit Blüte

Ein Dachbodenfund sorgt für Überraschung…

Hallo ihr Lieben,

nun ist die Kirschblüte leider wieder vorbei. Hach, das war einfach toll. Wir haben zwei Kirschbäume in unserer Straße und schon von Weitem hat man den Traum in rosa gesehen. Und noch dazu wimmelte es nur so von Hummeln 😉

Ein Kirschbaum mit rosa Blüten.

Sieht das nicht herrlich aus!? ♥

Doch ich habe noch ein anderes Bild für euch. Seid gespannt… Am Sonntag haben wir unseren Dachboden etwas umgeräumt und mit fiel ein Bild von uns vom Oktober 2017 in die Hände. Da waren wir bei meiner lieben Freundin in Leipzig und bekamen eine kleine Städtetour inkl. Zoo geboten. Ein Rundgang um das Völkerschlachtdenkmal war auch dabei. Dort entstand dann auch das besagte Bild. Ich war richtig erschrocken und mein Freund musste auch zweimal hinschauen…

Eine Collage aus drei Bildern, eine junge Fau (ich) im Porträt.

Links ist das besagte Bild von Oktober 2017, rechts Aktuelle von April 2019.

Oh mein Gott. Wirklich, ich schäme mich so. Wie konnte es sein, dass ich mich nicht so gesehen habe damals? Wo sind meine Augen? Und ich frage mich, wenn das Ergebnis von 30kg Abnahme schon so gravierend ist, wie ist es dann erst, wenn ich noch einmal 30kg abnehme und dann bei meinem ersten Ziel von 60kg angekommen bin!?

Ich habe die letzten Tage nachgedacht, ob ich euch dieses Bild wirklich zeigen möchte – aber: ich habe so gut wie nichts mehr mit dieser Person da links gemein. Nicht nur äußerlich habe ich mich verändert, sondern auch innerlich. Meine Einstellung hat sich zu vielen Dingen geändert,  ich bin viel aktiver & selbstbewusster und das Wichtigste: ich sehe Essen nicht mehr als Seelentröster an. Der Genuss steht an erster Stelle und ich entscheide mich bewusst dazu, zu essen. Das fängt schon beim Einfachsten an: Nur zu essen, wenn man wirklich Hunger hat und nicht, weil es eben gesellschaftlich gesehen „Mittagszeit oder Zeit fürs Abendbrot“ ist.

So kann es auch passieren (zwar selten, aber es kommt durchaus vor), dass mein Freund eben kocht und allein isst. Ich esse meine Portion dann später. Das heißt auch nicht, dass er nun allein in der Küche sitzt und sein Mahl verputzt. Ich leiste ihm natürlich Gesellschaft, aber es macht doch keinen Unterschied, ob ich mitesse oder nicht. (Oder eben andersrum, ich esse und er nicht.) Wie seht ihr das?

Ein kleiner Hase neben einem Osternest.

Damit ihr trotz des schrecklichen Bildes (oben links) den Start ins verlängerte Wochenende genießen könnt, hier noch ein Bild vom Osterhase 🙂

Ich wünsche euch schöne Ostertage! Genießt die Zeit mit euren Liebsten & erholt euch gut!

Ein Blumenstrauß, davor steht ein Hase aus Holz.

Frohe Ostern!

Beste Grüße, eure Hummel ♥

 

 

 

REZEPT: Frühstücksquark (für Meal Prep geeignet)

Hallöchen meine lieben Hummelfreunde 🙂

Ihr habt keine Idee, was ihr morgens essen solltet, um energiereich, gesund & kalorienbewusst in den Tag zu starten? Dann hab ich etwas für euch: mein Rezept für Frühstücksquark mit Früchten und selbstgemischtem Müsli. Schnell vorbereitet, eiweißreich, sättigend und einfach lecker!

Eine Schüssel Quark mit Trauebn und Erdbeeren.

Der Frühstücksquark in Aktion. Hier allerdings ohne die Müslimischung.

Ihr benötigt (für eine große Portion / ~ 500kcal):

  • 300g Magerquark
  • 100g Naturjoghurt
  • Obst nach Wahl (bspw. 130g Erdbeeren, 60g Weintrauben oder 1 Banane)
  • Tasytdrops (optional)
  • Süße nach Bedarf (optional)

Für die Müslimischung:

  • 30g Haferflocken (davon 15g Zarte und 15g Kernige)
  • 10g Haferkleie
  • 5g Chiasamen
  • 5g Amaranth oder Quinoa (gepufft)
  • 10g Nüsse (Kokosflocken, gehackte Mandeln oder gehackte & geröstete Haselnüsse)

Zubereitung:

  1. Den Magerquark und den Naturjoghurt in einer großen Frühstücksschüssel mit einer Gabel (oder einem Schneebesen) vorsichtig miteinander vermischen.
  2. Süße nach Wahl oder Flavordrops zugeben und kurz kräftig aufschlagen.
  3. Die Früchte waschen und kleinschneiden, auf der fertigen Quarkcreme verteilen.
  4. Die Müslimischung in einem kleinen Extra-Behältner vorbereiten und erst kurz vor dem Verzehr auf den Quark geben (wird sonst schnell matschig. Es sei denn natürlich, ihr mögt das so 😀 )
  5. Et voilà – fertig ist euer gesundes Powerfrühstück!

Mein Freund & ich haben so eine Art „Gentlemen’s Agreement“: er bereitet mir mein Frühstück vor & ich seins. Da ich nach dem Intervallfasten 16:8 lebe, esse ich quasi mittags um 13Uhr mein „Frühstück“ – meist ein belegtes Brot mit Schinken (viel Spaß mit dem Ohrwurm 😉 ), Käse und viiiiel Salat. Dazu einen kleinen zuckerfreien Müsliriegel als Dessert oder etwas Obst. Damit komme ich bis zum Abendessen sehr gut aus.

Für das Meal Prep habe ich mir bei Amazon solche Boxen gekauft, die sind wirklich ideal für die Quarkcreme. In die große Mulde kommt der vorbereitete Quark, in die Mittelgroße die klein geschnittenen Früchte und in die kleine Mulde die Müslimischung. So wird nichts pappig oder unansehnlich & es lässt sich unfallfrei transportieren.

Durch die verschiedenen Sorten der Drops (ich habe 11 Stück Zuhause) wird das Frühstück auch nie langweilig sondern abwechslungsreich. Mengenmäßig könnt ihr selbstverständlich variieren, dann würde ich euch trotzdem 2/3 Magerquark und 1/3 Naturjoghurt empfehlen. Wer nicht auf seine Linie achten muss, kann auch zur Vollfettvariante greifen.

Quark mit Erdbeeren

Auch nur mit Erdbeeren ein Traum! (Beispielbild von Pixabay)

*Ein verschwörerisches PSST* Der Frühstücksquark kann keine Uhr lesen: Er gibt auch ein wunderbares Dessert ab. Oder ein leichtes Vesper. Und sogar am Abend oder nach dem Sport könnt ihr ihn genießen 🙂

Viel Spaß beim Preppen! Ich würde mich sehr freuen, wenn ihr mir eure Erfahrungen mit diesem Rezept mitteilt & hoffe, ihr kommt damit genauso gut in den Tag wie mein Partner!

Beste Grüße, eure Hummel ♥

PS: Jetzt ganz neu: teilt das Rezept ganz bequem per Whatsapp mit eurem Partner/eurer Partnerin,  Freunden oder der Familie! So entfällt das lästige Abschreiben oder Anfertigen eines Screenshots 🙂

[Dieser Beitrag enthält Werbung, unbezahlt. Ich gebe nur meine persönlichen Erfahrungen wieder.]

Blick auf die Alpen

Bergfest! Oder wie der Fußballer sagt: Halbzeit ;)

Hallöchen,

gestern war es soweit: Bergfest! Heißt, ich habe die Hälfte meines Abnehmweges geschafft 🙂

Quelle: Die App „Überwache dein Gewicht“

Ich weiß leider nicht, auf welcher Grundlage das Zieldatum berechnet wird – im Diagramm ist der Februar 2020 angegeben worden. Aber das ist auch nicht ganz so wichtig.

Am Wochenende waren wir zu Besuch bei den Schwiegereltern in Brandenburg. 😀

Doch die Zeit war echt schön und wir haben viel erlebt ! Am Samstag wurde gegrillt, es gab Lachspäckchen, Grillgemüse und selbsteingelegte Steaks. Dann wurde noch eine schnelle Erdbeertorte vorbereitet und abends ging es in die Therme nach Bad Saarow. 3 Stunden lang Wellness, Whirlpools, verschiedene Sprudelbäder & ein Klangbad. Es war herrlich & Entspannung pur! So gut wie in der folgenden Nacht habe ich lange nicht mehr geschlafen 🙂

Sonntags wurde erst schön gefrühstückt (mit frischen Eiern vom Bauernhof), dann fuhren wir nach Fürstenwalde und spazierten am Spreeufer entlang. Gegen Mittag sind wir dann bei Sen Viet eingekehrt. Es war richtig lecker, die Portionen waren riesig & das Ambiente sehr einladend. Einziger Wermutstropfen: Die Bedienung hätte etwas freundlicher sein können… Ich aß gegrillten Lachs, mit Basmatireis und Salat.Als Vorspeise hatte ich eine Glasnudelsuppe. Sie war wirklich sehr gut. Allerdings habe ich gemerkt, dass ich zu den Personen gehöre, für die Koriander nach Seife schmeckt. Schade, aber das hat mich schon eine Weile interessiert. 😀

*

Das Wochenende stand also ganz im Zeichen des Elements Wasser 😀

Mein Schwager ist gerade für ein Jahr in Australien und weiß nichts von meinem Abnehmvorhaben. Aber er hat auf den Bildern, die wir ihm geschickt haben, tatsächlich eine Veränderung bemerkt. Toll! In der letzten Woche hat doch ein Erfolg den Nächsten gejagt 🙂

Entspannte Grüße, eure Hummel ♥

*Diese Umfrage ist natürlich anonym & freiwillig!

[Beitrag enthält Werbung, unbezahlt.]

3 Mädchen springen in die Luft.

…ein weiterer Erfolg!

Halli Hallo,

gestern hatte ich gleich noch einen weiteren Erfolg: eine ehemalige Arbeitskollegin hat mich gestern auf meine Abnahme angesprochen. Wir hatten uns zufällig getroffen und über meine Shoppingtour von Montag gequatscht, da sagt sie plötzlich: „Stimmt, du bräuchtest mal neue Sachen. Deine sind dir ja viel zu groß! Cool!“ Somit ist sie die erste außenstehende Person, die etwas bemerkt hat. Ich habe mich riesig gefreut 🙂 Teilweise machte ich mir schon Sorgen, weil es keinem aufgefallen ist.  Aber Geduld zahlt sich aus, nach 30kg war es also soweit!

Als Abendessen und Mealprep für den Mann haben wir dann die geliebte Paprika-Hähnchen-Pfanne gemacht. Schnell, lecker, sättigend & eiweißreich! Hier geht’s zum Rezept.

Die Paprikapfanne in Zubereitung.

Habt eine schöne Woche, eure Hummel ♥

Gänseblümchen schauen aus einer Hosentasche

Zwei neue Erfolge

Ein herzliches Hallo aus dem verregneten Chemnitz!

Nach dem wunderbar sonnigen Wetter am vergangenen Wochenende wurden die Frühlingsgefühle auf eine harte Probe gestellt: am Montag hat es tatsächlich noch einmal geschneit! Dazu war es abwechselnd windig, regnerisch und sonnig. Was soll man dazu weiter sagen außer „Der kleine April möchte bitte aus dem März abgeholt werden!“ Aber es gibt einen Lichtblick – die ersten Gänseblümchen blühen. Der Frühling naht mit großen Schritten, wir brauchen nur etwas Geduld. 🙂

Heute möchte ich euch von zwei neuen Erfolgen berichten.

Ein Bild von mir in der Umkleidekabine.

Umkleidekabinenselfie 😀 Die Jeans ist eine slim fit in Größe 44 und sie passt perfekt! Das Jäckchen durfte auch noch mit (Größe M), denn das ist aus einem weichen dünnen Stoff und somit ideal für die wärmeren Tage 🙂

Am Montag hatte ich nach dem Kurs etwas Zeit und so konnte ich endlich mal wieder bummeln gehen. Die Qual der Wahl fiel dann auf Ernsting’s Family, da die Größen dort teilweise schon eher kleiner ausfallen als gewöhnlich bzw. als ich es von Bonprix gewöhnt bin. Ursprünglich wollte ich auch nichts kaufen, sondern mich nur ein bisschen durch die verschiedenen Größen testen und schauen, wo ich aktuell stehe. Am Ende habe ich dann trotzdem die zwei Sachen vom Bild mitgenommen, sie passten einfach zu perfekt 😀

Das Größenettiket der Jeans.

Der Beweis: Endlich kann ich wieder nahezu uneingeschränkt im stationären Handel shoppen 🙂

Und ein weiteres Erfolgserlebnis, das ebenfalls am Montag stattfand: Molly und Mila haben zum ersten Mal ganz nah beieinander geschlafen – sogar ca. 1 Stunde lang. Normalerweise hält Molly zu den Kleinen immer etwas Abstand, auch wenn die Vergesellschaftung damals wirklich bestens gelaufen ist. Nur zu einer Spieleinlage kann sich die „dicke“ Madame ab und an bequemen. Es hat auch sehr lange gedauert, bis sie die Nähe zu uns gesucht hat. Wir haben sie vor 4 Jahren aus schlechten Verhältnissen gerettet und mussten ihr erst einmal zeigen, wie toll so ein Katzenleben sein kann und vor allem: Dass sie keine Angst zu haben braucht. Es ist einfach unfassbar, wie man die sanfte Seele eines von Natur aus neugierigen Wesens brechen kann. Ich will mir gar nicht ausmalen, was die Kleine in den 5 Jahren alles erleiden musste. Umso mehr hat mich dieser Moment gefreut und mein Katzenmutti – Herz war ganz gerührt ♥

Zwei Katzen kuscheln auf dem Sofa.

Molly & Mila läuten die Kuschelzeit ein.

Mit diesem herzerwärmenden Bild verabschiede ich mich in den Mittwochnachmittag! Lasst euch von dem Regen nicht ärgern. LG eure Hummel

[Dieser Beitrag enthält Werbung (unbezahlt)!]

krokusse als nahaufnahme

Der Frühling ist da!

Hallo ihr Lieben!

Ich bin leider die letzte Zeit leider nicht zum Posten gekommen. Es musste mal wieder eine Präsentation vorbereitet werden, mein Auto (liebevoll Horsti genannt) musste in die Werkstatt, dann stand Kontrolltraining im Fitti auf dem Programm und und und.

Beim Frisör war ich am Wochenende auch. Nun strahlt die Farbe wieder mit der Sonne um die Wette – ist das nicht herrlich? Angenehme 10Grad & mehr, Vogelzwitschern, der Duft von Hyazinthen und überall blühen die Krokusse in verschiedenen Farben.

Ein Selfie von mir, Hummeltastic.

Mit frischer Farbe & Schnitt begrüße ich den Frühling. Das Top hat mir übrigens zuletzt vor 4 Jahren gepasst, nun ist es sogar etwas zu weit…

Gestern waren wir  in Dresden. Dort gab es die diesjährigen Erfolgsmacher-Tage und wir haben Tobias Beck live in der gläsernen Manufaktur von Volkswagen erlebt. Sehr inspirierend und anregend! Und vor dem Hintergrund der Produktionshalle wirklich sehr beeindruckend. Falls ihr schon immer einmal wissen wolltet, zu welchem Menschentyp ihr zählt: Auf der Homepage von Tobias könnt ihr kostenlos (!) an einem Test teilnehmen*. Erfahrt, ob ihr ein Wal, ein Delfin, ein Hai oder eine Eule seid. Da ich natürlich neugierig bin, würde ich mich freuen, wenn ihr an meiner Umfrage** teilnehmt. 🙂

Da wir dann erst spät wieder in Chemnitz waren, bin ich heute etwas müde – aber zum Sport geht es trotzdem – keine Ausreden! 🙂 Mein Trainigsplan wurde nun etwas umgestellt, zwei meiner verhassten Übungen wurden gestrichen (die haben gefühlt eher verschlimmert als geholfen) und die berühmte Beinpresse kam dazu. Ich bin gespannt auf die körperlichen Veränderungen.

Ein paar blühende Krokusse.

Eine kleine Impression aus meinem Garten 🙂

Genießt die ersten Sonnenstrahlen, eure Hummel ♥

* Ihr müsst euch lediglich zum Newsletter anmelden.

** Die Umfrage ist selbstverständlich freiwillig & anonym!

[Dieser Beitrag enthält Werbung (unbezahlt)!]

Ein lila Krokus durchbricht die Schneedecke.

Zwischenstand nach 4 Monaten Krafttraining: Körperfettanalyse im Fitnessstudio

Halli Hallo ihr Lieben!

Ich hoffe, ihr habt das stürmische Wochenende gesund & munter überstanden? Es ist ja schon heftig, was man alles liest. Bei uns am Haus sind ein paar Dachziegel heruntergepustet worden und viele Äste liegen herum, aber im Großen und Ganzen ist alles glimpflich ausgegangen. Eberhard brachte uns den Winter zurück. Heute morgen schneite es richtig große Flocken – es sah aus, als würde es Wattebäusche schneien. Sehr romantisch, aber nach dem frühlingshaften Intermezzo die letzten Wochen doch auch irgendwie fehl am Platz 😀 Ich liebe den Winter, aber so langsam bin ich jetzt bereit für den Frühlling!

Doch was war die letzte Zeit bei mir los? Ich möchte euch einen kleinen Zwischenstand geben. Letzten Dienstag war ich zur Körperanalyse im Fitti*. Eigentlich hätte ich ruhig noch zwei Monate warten können, um eine bessere Vergleichbarkeit zu haben: Normalerweise sollte man sich alle 6 Monate bzw. so gar erst nach einem Jahr mal neu vermessen lassen. Aber es gab bei uns im Studio gerade eine Aktion und naja, ich war halt auch einfach zu neugierig. 🙂

Die ausgewerteten Daten im Vergleich.

Hier sehr ihr die Ergebnisse. Links November 2018, rechts März 2019.

Was genau kann man nun erkennen: Ich habe mein Gewicht, meinen Körperfettanteil (KFA) und den BMI* reduziert. Laut meiner Waage zuhause habe ich in den 4 Monaten allerdings nicht nur knapp 9kg abgenommen, sondern ca. 12kg. Dass ich meinen KFA in der kurzen Zeit um fast 5% verringern konnte, hätte ich trotzdem nicht gedacht.

Wer genau hinschaut, sieht, dass ich auch 500g an Muskelmasse verloren habe. Nun könnte man natürlich meinen, dass sich das Krafttraining ja überhaupt nicht lohnt. Aber: Wenn man bedenkt, dass der Körper in einem Kaloriendefizit (also weniger zu sich nehmen, als man verbraucht) lieber an die Muskeln geht, als Fettreserven zu opfern – ist das doch ein guter Schnitt. Ich habe somit tatsächlich zu einem großen Teil Fettmasse verloren. Das Krafttraining hat mir dabei geholfen, meine wertvollen Muskeln zu erhalten.

Genau da liegt nämlich die Gefahr von Crashdiäten. Natürlich kann man sich innerhalb von 3 Monaten 30kg herunterhungern, aber: Der Körper möchte die Fettreserven nicht angreifen, sondern behalten. Evolutionär gesehen, hatte das natürlich Sinn. Aber: er greift stattdessen die Muskeln an. Besonders, wenn man ohne Sport abnimmt und dem Körper so keine neuen Anreize gibt, dass die Muskeln gebraucht werden, sieht man am Ende ganz schön mau aus. Vor allem, da unser Herz ebenfalls aus Muskelmasse besteht. (Was passiert, wenn dieser abgebaut wird, möchte ich mir gar nicht ausmalen.) Das Beschriebene ist das sogenannte „skinny fat„: Jemand, der schlank ist, aber trotzdem viel Fettmasse hat. [Das ist natürlich an dieser Stelle nur ein sehr kurzer Einblick.]

Dies ist eine weitere Motivation für mich. Denn ich möchte schlank und gesund sein. Ich mache nicht nur eine kurzzeitige Diät, sondern ich habe meine Ernährung (zu einem Großteil) umgekrempelt und habe ein viel aktiveres Leben. Mich motiviert das ganze sehr und ich bin auf einem guten Weg zu einem langfristig gesunden und fitten Körper.

Eine Schüssel Quark mit Erdbeeren. Dekoriert mit Kekskrümeln und einem Schokoriegel.

Quarkcreme mit Erdbeeren, Butterkekskrümel & einem Erdbeer-Joghurt-Schokoriegel.

Hier seht ihr noch ein Beispielbild meiner abendlichen Nascherei: Selbstgemachte Quarkcreme mit süßen Toppings. Das wirkt doch gleich viel größer und schmackhafter als ein kleiner Keks und ein kleiner Schokoriegel, oder? 🙂 Ich sag‘ euch, so schmeckt der Frühling 😀 Toller Nebeneffekt: Quark macht stark, ist günstig und erhält wichtiges Eiweiß.

Das Rezept gibt’s hier. Ich habe nur noch Magerquark untergerührt und die „Deko“ geändert. Wer mag, kann das ganze noch nach Bedarf süßen.

Los, macht euch Quark! Habt einen schönen Tag, eure Hummel ♥

* Werbung (unbezahlt)